digitale Schwarz-Weiß-Fotografie

 

Was ist Schwarz-Weiß-Fotografie?

  • Schwarz-Weiß-Fotografie entstehen Bildergebnisse, die nur Helligkeitsverteilungen auf dem Bild enthalten, aber keine Farben
  • Schwarz-Weiß-Fotografien waren die ersten Fotografien überhaupt, da die dahinter stehende Technik viel einfacher als bei Farbfotografie ist
  • Ein andere Begriff ist Monochrome Fotografie, die noch etwas weiter geht als die normale Schwarz-Weiß-Fotografie. In diesem Fall kann nämlich ein Bildergebnis einen Farbstich besitzen, also beispielsweise einen Rot-, Blau- oder Gelbton, was bei früheren Fotografien häufig der Fall war und welche gerade dadurch antik wirken
  • In der analogen Fotografie musste man sich am besten gezielt für einen schwarz-weiß- oder Farbfilm entscheiden. In der digitalen Fotografie gibt es spezielle Kameras, die nur Schwarz-Weiß-Bilder erzeugen können, man kann aber auch einen Aufnahmemodus wählen, der Schwarz-Weiß-Bilder erzeugt oder ein Farbbild nachträglich in ein Schwarz-Weiß-Bild umwandeln
  • Eine Sonderform der Schwarz-Weiß-Fotografie im digitalen Zeitalter sind sogenannte Color-Key-Bilder, was Bilder sind die eigentlich in Schwarz-Weiß-Bilder umgewandelt sind, aber in kleinen Bildbereichen wieder mit den ursprünglichen (oder auch anderen) Farben ergänzt sind. Diese Bilder sind mit etwas Vorsicht zu genießen, weil der Effekt leicht sehr kitschig wirkt.

 

Was ist zu beachten?

  • Da das Bild nur aus Helligkeitsinformationen besteht muss man lernen gezielt in Schwarz-Weiß zu sehen. Im Normalfall eignen sich hier besonders Motive mit sehr starken oder ganz geringen Kontrasten um ein Bild interessant zu machen
  • Wenn man mit einer Kamera gezielt ein Schwarz-Weiß-Bild aufnimmt wird einem bei der Aufnahme direkt die Verteilung zwischen hellen und dunklen Bildpartien vorgegeben. Um dies gezielt zu beeinflussen lassen sich Farbfilter verwenden, die gezielt bestimmte Farben verstärken oder abschwächen.
  • Wenn man ein Farbbild nachträglich in ein Schwarz-Weiß-Bild umwandelt, dann hat man gezielt die Möglichkeit die Intensität einzelner Farben zu erhöhen oder abzuschwächen, wodurch ganz vielfältige Möglichkeiten entstehen ein Bild interessant zu machen. Heute passiert dies mit ein paar wenigen Handgriffen in der Bildnachbearbeitung
  • Bildberabeitungsprogramme wie Photoshop oder Lightroom, aber auch ganz einfache Bildbetrachtungsprogramm wie beispielsweise Fast Stone Picture Viewer oder Irfan View erlauben Farbbilder Schwarz-Weiß-Bilder umzuwandeln und entsprechend anzupassen, aber es gibt auch spezialisierte Programme durch die mit wenigen Handgriffen noch professionellere Bildergebnisse entstehen.